Sich vorbereiten

Der Wille allein reicht nicht

Gemäss Studien der WHO können nur 0,5 bis 5% der Raucher nur aufgrund ihres Willens längerfristig abstinent bleiben. Die Rauchstoppversuche nur durch den Willen scheitern oft, weil das im den Zigaretten enthaltene Nikotin eine physische und psychische Abhängigkeit herstellt. Nikotin hat tatsächlich ein hohes Abhängigkeitspotenzial!

Führen Sie ein Tagebuch

 

Evaluieren Sie Ihre Abhängigkeit

Wenn Sie mehr als 10 Zigaretten pro Tag rauchen,
oder wenn Sie weniger als 30 Minuten nach dem Aufwachen rauchen
oder wenn Sie Entzugserscheinungen bei Ihrem letzten Rauchstoppversuch gespürt haben,
empfehlen wir Ihnen wirklich ein Nikotinersatzprodukt (Patch, Kaugummi, Nasenspray) ab dem ersten Tag ohne Zigaretten. Indem sie die Entzugserscheinungen mildern, erhöhen diese Produkte Ihre Erfolgschancen beim Rauchstopp um den Faktor 2 bis 3.

Die verschiedenen Abhängigkeitstypen
Der Abhängigkeitstest

 

Profitieren Sie von günstigen Gelegenheiten

Mehrere Ereignisse regen dazu an, über die Rauchgewohnheit nachzudenken: Schnupfen, Bronchitis, Schwangerschaft, Geburt eines Kindes, Krankheit eines Rauchers in Ihrem Umfeld, etc. Profitieren Sie von diesen Gelegenheiten, um mit Rauchen aufzuhören, aber warten Sie dennoch nicht zu lange: Den "magischen Moment", wo der Rauchstopp einfach ist, gibt es nicht.

 

Suchen Sie Unterstützung in Ihrem Umfeld (Familie, Freunde, Arbeitskollegen)

Viele Raucher sagten, dass die Hilfe des Umfelds ein wichtiges Erfolgselement ist. Kommunizieren Sie Ihre Rauchstopp-Absicht und bitten Sie Personen, die Ihnen nahestehen, Sie zu motivieren und es zu vermeiden, Ihre Rauchgewohnheit zu kritisieren. Seien Sie sich der fehlenden Unterstützung seitens der Raucher bewusst und suchen Sie eher die Unterstützung von Nichtrauchern und Exrauchern. Wenn Ihr(e) Partner(in) raucht, motivieren Sie ihn/sie auch zum Rauchstopp..

Erfahrungsbericht geschrieben am 29. Juli 2009 auf unserer Webseite (Rubrik Erfahrungsberichte):

"Ich bin ein bisschen stolz und glücklich, weil meine liebe kleine Schwester es schon 9 Tage ohne dieses verdammte Gift aushält. Ich habe ihr heute Abend gesagt: "Du schaffst es!" (...) Sie wird es aushalten, da bin ich mir sicher. Sie ist hat einen starken Willen, weiss was sie will, meine kleine 57-jährige Schwester, die schon zu lange rauchte, so lange, aber meine kleine Schwester ist die stärkste!!! Bleibt nur noch, meine grosse 63-jährige Schwester vom Rauchstopp zu überzeugen. (...) Unsere liebe 90-jährige Mutter, die uns sehr gerne hat, wird glücklich sein, nicht wahr? Und was würde unser Papa sagen, der zu früh aufgrund dieses Gifts verstorben ist??? Wir haben wertvolle Hilfen, die vor 20 Jahren noch nicht existierten, also müssen wir aufhören, solange es noch nicht zu spät ist."

 

Nehmen Sie die Hilfe einer Fachperson in Anspruch

Die Hilfe einer Fachperson erhöht Ihre Erfolgschancen beträchtlich. Sie können:

  • Sich an Ihren Arzt wenden. Er wird Ihnen weiterhelfen oder Sie weiterleiten.
  • Sich an einen Entzugsspezialisten wenden.
  • An einem Rauchstopp-Programm in einer Gruppe teilnehmen.
Brauchen Sie die Hilfe eines Spezialisten?

 

Die Vorteile eines rauchfreien Lebens

Erstellen Sie eine Liste der Vorteile eines Rauchstopps. Bringen Sie diese Liste an einem gut sichtbaren Ort an. Sagen Sie sich zum Beispiel: "Indem ich mit Rauchen aufhöre, nehme ich die Dinge in Angriff und verbessere mein Leben". Oder: "Indem ich mit Rauchen aufhöre, spare ich 1'500 CHF (oder 1000 Euros) pro Jahr".

Was sind die Vorteile des Rauchstopps?
Evaluieren Sie Ihren Gewinn

 

 

  • icon Studie "Smart Zum Rauchstopp"
  • icon E-Zigarette : Probanden für wissenschaftliche Studie gesucht
  • icon Rauchstopplinie
  • icon Diese App hilft Ihnen mit dem Rauchen aufzuhören! (1/5)
  • icon SafeZone.ch
       

Rauchstopplinie 0848 000 181 (Nur in der Schweiz)

Mehr als die Hälfte aller Rauchenden will mit dem Rauchen aufhören. Aber oft wissen sie nicht, wie ein Rauchstopp am besten anzupacken ist. Die Rauchstopplinie ist ein telefonischer Beratungsservice, der unkompliziert bei der Tabakentwöhnung hilft.

Die Beraterinnen und Berater der Rauchstopplinie sind Profis, wenn es darum geht, einen Rauchstopp richtig vorzubereiten und eine geeignete Aufhörmethode zu wählen. Sie haben schon Tausenden Raucherinnen und Rauchern geholfen.

Die Rauchstopplinie bietet Informationen und ausführliche Beratungsgespräche in mehreren Sprachen an.

 

 

 

   

SafeZone.ch

SafeZone.ch ist ein Webportal für Online-Beratung zu Suchtfragen für Betroffene, Angehörige und Nahestehende, für Fachpersonen und Interessierte. Alle Beratungsangebote sind kostenlos und anonym. SafeZone.ch ist eine Dienstleistung des BAG in Zusammenarbeit mit Kantonen, Suchtfachstellen und Partnern.

 
bandeau bottom
 

Documentation