FAQ Methoden, um mit Rauchen aufzuhören und nicht wieder anzufangen

Die Stop-Tabac Programme

I. Frage: Das auf der Webseite vorgestellte Programm "Expertensystem" interessiert mich. Wie funktioniert es?

Antwort: Das Programm ist wirksamer, wenn man es während mehreren Monaten mitmacht. Nachdem Sie den Fragebogen ein erstes Mal ausgefüllt haben, können Sie regelmässig wieder einen neuen Fragebogen ausfüllen, was es Ihnen erlauben wird, festzustellen, ob Sie Fortschritte gemacht haben. In der Tat werden Ihre neuen Antworten dann mit Ihren vorherigen Antworten verglichen, die archiviert worden sind. Der genaue Zeitpunkt ist nicht sehr wichtig. Was zählt ist, dass Sie einen Moment Zeit haben, um den Fragebogen auszufüllen.

II. Frage: Wie macht man einen Termin mit einem Spezialisten ab?

Antwort: Wenn Sie einen Spezialisten treffen möchten, klicken Sie auf die Rubrik "Adressen und Telefonnummern", die Beratungszentren auflistet, sowie Rauchstopp-Telefonhotlines.

Ausserdem bieten die von Stop-Tabac angebotenen Rauchstopp-Programme wie der Coach eine Online-Unterstützung an, bei der Ihnen auch regelmässig personalisierte Ratschläge gemailt werden. Wenn Sie in Bezug auf Stop-Tabac ein technisches Problem haben, können Sie uns per e-mail kontaktieren.

III. Frage: Wo erhalte ich ausführlichere Informationen zum Rauchstopp?

Frage: In unserer "Unterlagen"-Rubrik. Alle auf dieser Webseite angebotenen Ratschläge und Tabakstoppmethoden sind auch als Broschüren erhältlich. Sie können die Broschüre, die am ehesten Ihrem Rauchstopp-Stadium entspricht, auch als PDF herunterladen oder diese gratis bestellen (Versandgebühren kostenpflichtig ausserhalb der Schweiz).

IV. Frage: Gibt es im Internet andere Rauchstopp-Programme? Gibt es Statistiken zur Wirksamkeit Ihres Programms?

Antwort: Unser Programm ist einzigartig im Internet. Es wurde durch den Preis des Europäischen Gesundheitsclubs ausgezeichnet. Eine wissenschaftliche Studie hat gezeigt, dass dieses Programm Ihre Rauchstopp-Erfolgschancen  2.6-mal erhöht. Auf www.stop-tabac.ch finden Sie ebenfalls tägliche News zur Tabaksucht, Links auf andere Webseiten und Rauchstopp-Diskussionsgruppen, Broschüren, etc.

Meine Rauchgewohnheiten ändern

Frage: Was mir fehlt, sind alle Gewohnheiten, die ich mir angewöhnt hatte, alle schlechten Reflexe einer Raucherin, die dazu führten, dass ich mir Zigaretten anzündete, ohne ein Bedürfnis danach zu haben (Kaffeepause...). Seit 11 Tagen kämpfe ich gegen diesen Mangel ohne Medikamente, Kaugummis oder Patchs. Ich fühle mich von Tag zu Tag stärker, auch wenn ich manchmal genervter bin als sonst. Ich möchte wissen, was ich sonst noch tun kann, um mir zu helfen, diese Gewohnheiten loszuwerden und sogar zu vergessen.

Antwort: Gratulation zur wiedergefundenen Freiheit! In Ihrer Mitteilung findet man 2 Rückfallsrisiken:
1. Den "Rauchreflex", auch wenn Sie keine Lust danach haben, z.B. "Kaffeepause = eine Zigarette anzünden".
2. Die Nikotinmangelerscheinungen, wie die erhöhte Reizbarkeit.

Was den ersten Punkt angeht, anstatt "Kaffeepause = eine Zigarette anzünden", könnten Sie ein Ablenkungsverhalten gebrauchen: "Kaffeepause = ein Glas Wasser trinken" oder "Kaffeepause = einen Apfel essen". Sie können auch andere in der "Antirückfalltricks" Rubrik beschriebene Methoden anwenden. Sie werden nach einiger Zeit feststellen, dass Ihre alten Automatismen durch neue Reflexe ersetzt wurden. Seien Sie geduldig, es kann mehrere Wochen dauern. Aber diese Technik lohnt sich, weil sie wirklich dauerhaft ist, wenn man sie gewissenhaft anwendet!

Das andere von Ihnen erwähnte Rückfallsrisiko ist die Reizbarkeit, die sie manchmal fühlen. Sie wird durch einen "physischen" Nikotinmangel hervorgerufen. Nun ist aber wissenschaftlich bewiesen, dass die Nikotinersatzprodukte diesen Mangel effizient behandeln, und sogar Ihre Chancen, Nichtraucherin zu bleiben, verdoppeln. Wenn Sie alle Chancen auf Ihrer Seite haben möchten, gewöhnen Sie sich folgenden Automatismus an: "Kaffeepause = eine Nikotintablette unter die Zunge legen". Natürlich werden Sie nach 1-3 Monaten (je nach Person) den physischen Mangel nicht mehr spüren, wenn der Ersatz der richtige war. Dann werden Sie die Nikotinersatzprodukte absetzen können. Für weitere Informationen empfehle ich Ihnen die "Medikamente" Rubrik dieser Webseite.

Die Allen Carr Methode

Frage: Was denken Sie über das Buch von Allen Carr "Für immer Nichtraucher!"? Er bestätigt, dass man die Nikotinersatzprodukte nicht benutzen soll. Ich bin nach der Lektüre des Buches gescheitert, und dennoch macht alles, was er sagt, Sinn!

Antwort: Dieses Buch wird oft von den Besuchern der Stop-tabac.ch Webseite empfohlen. Die Argumente sind sehr überzeugend und erlauben es, motiviert zu werden und es zu bleiben. Die wissenschaftlichen Kenntnisse des Autors sind jedoch lückenhaft. Tatsächlich zeigen die meisten wissenschaftlichen Studien, dass der Gebrauch von Nikotinersatzprodukten die Erfolgschancen verdoppelt. Auch wenn die Motivation sehr stark ist, sind die Entzugserscheinungen sehr real! Allerdings unterscheiden sie sich von Person zu Person und sind oft unvorhersehbar (Depression, Aengstlichkeit, Gewichtszunahme, Konzentrationsschwierigkeiten, etc.). Der Gebrauch von Nikotinersatzprodukten erlaubt einen angenehmeren Entzug, vor allem, wenn Sie die in der "Medikamente" Rubrik dieser Webseite präsentierten Empfehlungen befolgen.

Homöopathie

Frage: Ich habe mit Rauchen aufgehört und brauche keine Nikotinersatzprodukte. In der Zusammenfassung, die Sie mir geschickt haben, betonen Sie, dass es für mich wichtig wäre, diese zu gebrauchen. Um mir in meinem Tabakentzug zu helfen, nehme ich homöopathische Mittel. Was ist ihre Meinung dazu?

Antwort: Es gibt keinen wissenschaftlichen Beweis der Wirksamkeit der homöopathischen Produkte beim Rauchstopp. Indem Sie auf die Nikotinersatzprodukte verzichten, halbieren Sie Ihre Erfolgschancen.

Hypnose

Frage: Könnte Hypnose mir beim Rauchstopp helfen?

Antwort: Hypnose hilft beim Rauchstopp nicht. Um mehr darüber zu erfahren, lesen Sie die wissenschaftliche Studie über die Hypnose und den Rauchstopp: http://www.cochrane.org/reviews/en/ab001008.html. Die Nikotinersatzprodukte und Medikamente VERDOPPELN Ihre Rauchstoppchancen: Patch, Kaugummis, Inhalator, Nasenspray und Tabletten, sowie Bupropion oder Zyban. In der Rubrik "Medikamente" dieser Webseite erfahren Sie mehr dazu.

 

  • icon ESTxENDS Studie
  • icon Rauchstopplinie
  • icon Diese App hilft Ihnen mit dem Rauchen aufzuhören! (1/5)
       

Rauchstopplinie 0848 000 181 (Nur in der Schweiz)

Mehr als die Hälfte aller Rauchenden will mit dem Rauchen aufhören. Aber oft wissen sie nicht, wie ein Rauchstopp am besten anzupacken ist. Die Rauchstopplinie ist ein telefonischer Beratungsservice, der unkompliziert bei der Tabakentwöhnung hilft.

Die Beraterinnen und Berater der Rauchstopplinie sind Profis, wenn es darum geht, einen Rauchstopp richtig vorzubereiten und eine geeignete Aufhörmethode zu wählen. Sie haben schon Tausenden Raucherinnen und Rauchern geholfen.

Die Rauchstopplinie bietet Informationen und ausführliche Beratungsgespräche in mehreren Sprachen an.

 

 

bandeau bottom