ic launcheric launcheric launcheric launcher

logo tabak 2019 et texte min

ic launcheric launcherBouton pour aller vers les pages en Langue ItalienneBouton pour aller vers les pages en Langue Anglaise

logo tabak 2019

Tipps und Tricks, um mit dem Rauchen aufzuhören

Raucherentwöhnung mit der elektrischen Zigarette: Anleitung

Viele Raucher nutzen die elektrische Zigarette als Mittel zur Raucherentwöhnung, obwohl man noch immer nicht über fundierte, wissenschaftliche Daten verfügt, die ihre Wirksamkeit als Methode bestätigen. Wie kann man mit einer E-Zigarette den Griff zur Zigarette erfolgreich vermeiden? Ratschläge von Dr. Philippe Presles, Tabakfacharzt, Autor des Buches "Die elektrische Zigarette. Endlich eine Methode, um leichter mit dem Rauchen aufzuhören."

Einige Studien zur Raucherentwöhnung mit der elektrischen Zigarette

Wenige Studien haben die E-Zigarette als Mittel zur Raucherentwöhnung getestet (1, 2, 3). Siegel und al. (4) berichtet, dass 31% (69 von 216) der Befragten während sechs Monaten nicht mehr rauchten, nachdem sie die E-Zigarette benutzten. Unter denjenigen, die aufhörten, benutzten 57% immer noch die E-Zigarette, 9% verwendeten Tabakprodukte mit Nikotin und 34% waren nicht mehr nikotinabhängig. Polosa et al. (5) hat festgestellt, dass 22,5% (9 von 40) der Teilnehmer während sechs Monaten keine Zigaretten mehr angerührt hatten. In dieser Gruppe benutzten 67% immer noch E-Zigaretten, 33% kamen sogar ohne aus. Die Studie von Bullen, veröffentlicht in The Lancet 2013, ergab, dass die elektrische Zigarette mindestens ebenso wirksam war, wie die Nikotinpflaster zur Raucherentwöhnung und um einiges wirksamer, als die Pflaster zur Reduktion von Tabakkonsum (6). Diese Studie wurde allerdings durchgeführt mit Modellen von elektrischen Zigaretten vor 2012, die Nikotin weniger effizient abgaben.

Eine aktuelle Studie scheint nun aber aufzuzeigen, dass die elektrische Zigarette keine Hilfe zur Raucherentwöhnung ist (7). Diese Studie hat allerdings auch Schwächen was die Statistik angeht, selbst nach Ansicht ihrer Autoren. Barbeau et al. (8) berichtet, dass elektrische Zigaretten im Vergleich zu Alternativen, wie Kaugummi oder Pflaster, weniger störende Nebenwirkungen haben und wirksamer sind, wenn es darum geht, einen Rückfall zu vermeiden.

Es fehlen heute demnach Untersuchungen über einen längeren Zeitraum, was die Raucherentwöhnung mit den aktuellsten Modellen elektrischer Zigaretten angeht. Es stellen sich nun zwei wichtige Fragen: Kann die elektrische Zigarette Tabak ersetzen, ist sie vergleichbar mit anderen Nikotinersatzmitteln? Oder ist sie etwa noch wirksamer als diese?

Raucherentwöhnung mit der elektrischen Zigarette: Praktisch umgesetzt

«Sie brauchen mit dem Rauchen nicht aufzuhören, bevor Sie mit dem Dampfrauchen anfangen», erklärt Dr. Philippe Presles. Er empfiehlt, während des ersten Monats die E-Zigarette auszuprobieren und so das passende Modell, sowie das passende Aroma für sich zu finden. Am einfachsten kauft man ein Set mit zwei elektrischen Zigaretten samt Ladegeräten. Der Tabak Spezialist empfiehlt Anfängern das Gerät eGo, das sich für die meisten Raucher gut eignet. Denjenigen, die weniger als fünf Zigaretten pro Tag rauchen, rät er zu den kleineren Modellen.

Um die Flüssigkeit, das Liquid, für die E-Zigarette auszuwählen, müssen drei Punkte berücksichtigt werden: Der Gehalt an Nikotin, das Verhältnis von Propylenglykol und pflanzlichem Glycerin und Aromen. «Was zählt ist, was sich für einen selbst richtig anfühlt. Zögern Sie nicht, verschiedene Dosierungen auszuprobieren», empfiehlt Dr. Presles. Die Flüssigkeit, die sich am besten eignet, gibt einem das beste Gefühl im Hals, den besten «Hit». So können die Symptome des Nikotin-Entzugs vermieden werden (Verlangen, Reizbarkeit, Angstzustände, Unruhe, depressive Stimmung, Launenhaftigkeit, Konzentrationsstörungen, Schlafstörungen, erhöhter Appetit, Gewichtszunahme). Es sollten ebenfalls verschiedene Aromen ausprobiert werden, um diejenigen zu finden, die einem schmecken. Auswählen sollte man auch die Konzentrationen von Propylenglykol und pflanzlichem Glycerin. Sie müssen einem entsprechen in Bezug auf Geschmack, «Hit» und Dichte des Dampfes.

«Die elektrische Zigarette wird den Platz der Zigarette einnehmen, in der Regel einen Monat nachdem Sie mit dem Dampfrauchen begonnen haben», weiss Dr. Presles. «Wenn Sie nicht zufrieden sind, muss ein wirksameres Modell gesucht werden, eine höhere Dosis Nikotin oder ein anderes Aroma», ergänzt der Tabak Spezialist. Sollte man die Nikotindosis schrittweise verringern, um sich erfolgreich zu entwöhnen? «Nein, nicht unbedingt ", antwortet Dr. Presles, und präzisiert, dass die Hälfte der Personen die Nikotindosis nach einem Monat Dampfrauchen spontan reduziere. Nach der Raucherentwöhnung mit dem Dampfrauchen fortzufahren ist nicht problematisch. «Das Ziel ist, ein Jahr ohne Tabak» unterstreicht er. Man muss mit einer ausreichenden Dosis Nikotin Dampfrauchen, und auch so lange wie nötig, um Entzugserscheinungen zu vermeiden, um nicht wieder mit dem Rauchen zu beginnen

Andere Ratschläge von Dr. Presles, um das Rauchen erfolgreich aufzugeben mit Hilfe der E-Zigarette:

- Zögern Sie nicht, ein 21 mg Pflaster aufzukleben, wenn Sie immer noch den Drang nach vier oder fünf Zigaretten verspüren, obwohl sie Dampfrauchen. «So können Sie die Lust unterdrücken», erklärt er.

- Seien Sie vorbereitet, falls es Probleme beim Nachfüllen der E-Zigarette gibt. Halten Sie zum Beispiel einen Vorrat an Einweg E-Zigaretten bereit, um im Notfall nicht schwach zu werden und Zigaretten zu kaufen.

Wissenschaftliche Referenzen:

(1) Polosa R1, Caponnetto P, Morjaria JB, Papale G, Campagna D, Russo C .Effect of an electronic nicotine delivery device (e-Cigarette) on smoking reduction and cessation: a prospective 6-month pilot study. BMC Public Health. 2011 Oct 11;11:786. doi: 10.1186/1471-2458-11-786.
(2) Polosa R1, Morjaria JB, Caponnetto P, Campagna D, Russo C, Alamo A, Amaradio M, Fisichella A Effectiveness and tolerability of electronic cigarette in real-life: a 24-month prospective observational study. Intern Emerg Med. 2013 Jul 20.
(3) Michael B. Siegel, Kerry L. Tanwar BA, Kathleen S. Wood, Electronic Cigarettes As a Smoking-Cessation Tool, American Journal of Preventive MedicineVolume 40, Issue 4, Pages 472–475, April 2011
(4) Michael B. Siegel, Kerry L. Tanwar BA, Kathleen S. Wood, Electronic Cigarettes As a Smoking-Cessation Tool, American Journal of Preventive MedicineVolume 40, Issue 4, Pages 472–475, April 2011
(5) Polosa R1, Caponnetto P, Morjaria JB, Papale G, Campagna D, Russo C .Effect of an electronic nicotine delivery device (e-Cigarette) on smoking reduction and cessation: a prospective 6-month pilot study. BMC Public Health. 2011 Oct 11;11:786. doi: 10.1186/1471-2458-11-786.
(6) Christopher Bullen, Colin Howe, Murray Laugesen, Hayden McRobbie, Varsha Parag, Jonathan Williman, Natalie Walker, Electronic cigarettes for smoking cessation: a randomised controlled trial, The Lancet, Volume 382, Issue 9905, Pages 1629 - 1637, 16 November 2013 doi:10.1016/S0140-6736(13)61842-5Cite or Link Using DOI
(7) Rachel A Grana et al, A Longitudinal Analysis of Electronic Cigarette Use and Smoking Cessation,
JAMA Internal Medicine, 24 mars 2014
(8) Amanda M Barbeau, Jennifer Burda, and Michael Siegel, Perceived efficacy of e-cigarettes versus nicotine replacement therapy among successful e-cigarette users: a qualitative approach, Addict Sci Clin Pract. 2013; 8(1): 5. Published online Mar 5, 2013. doi:  10.1186/1940-0640-8-5PMCID: PMC3599549

Andere wissenschaftliche Referenzen:

  • Dominic L Palazzolo, Electronic cigarettes and vaping : a new challenge in clinical medicine and public health. A literature review, Front. Public Health, 18 November 2013 | doi: 10.3389/fpubh.2013.00056
  • Interview du Dr Philippe Presles, 20 mai 2014
  • Dr Presles, La cigarette électronique. Enfin la méthode pour arrêter de fumer facilement, Editions versilio, 2013

Auteur : Anne-Sophie Glover-Bondeau – Avril 2014

Übersetzung : Claudia Fisher (novembre 2015)

Weiter gehen