ic launcheric launcheric launcheric launcheric launcher

logo tabak 2019 et texte min

ic launcheric launcherBouton pour aller vers les pages en Langue ItalienneBouton pour aller vers les pages en Langue Anglaise

logo tabak 2019

Tipps und Tricks, um mit dem Rauchen aufzuhören

Nikotin in elektrischen Zigaretten: Welche Folgen für die Gesundheit?

Einige Ladegeräte für elektrische Zigaretten enthalten Nikotin. Bewirkt dieses Nikotin eine Abhängigkeit, unterhält es die Abhängigkeit oder entspricht es demjenigen in Nikotinersatzprodukten? Hat das vorhandene Nikotin nachteilige Folgen für die Gesundheit der Benutzer oder für ihre Umgebung? Diese Fragen bleiben ungeklärt. Dennoch erlauben frühere Studien mögliche Antworten.

Nikotin in elektrischen Zigaretten

Elektrische Zigaretten liefern Nikotin als Aerosol, um so das gleiche Gefühl hervorzurufen, das man beim Rauchen einer richtigen Zigarette hat. Aus diesem Grund gelten sie für das FDA als Inhalatoren. Der Nikotingehalt in der E-Flüssigkeit ist auf den Etiketten der Nachfüllpatronen entweder in Volumen (ml), in mg oder in Prozent angegeben, je nach Menge (ml oder mg) der E-Flüssigkeit. Man bekommt Nachfüllpatronen mit Nikotingehalt in verschiedenen Konzentrationen: gering (6-8mg / ml), mittel (10-14mg / ml), hoch (16-18mg / ml), sehr hoch (24-36 mg / ml). Die neuesten E-Zigaretten haben eine Nikotinkonzentration, die oft (aber nicht immer) den aufgeführten Werten entspricht, das verwendete Nikotin hat meistens pharmazeutische Qualität.

Vor kurzem hat die EU eine neue Verordnung herausgegeben. Sie setzt eine Obergrenze fest für die Konzentration von Nikotin von 20 mg / ml Flüssigkeit für elektrische Zigaretten. Zu beachten ist, dass die neue Generation elektrischer Zigaretten über starke Zerstäuber verfügt, die für eine wirksamere Verteilung von Nikotin sorgen. Das wirft erneut die Frage auf, ob elektrische Zigaretten möglicherweise abhängig machen.

E-Zigarette mit Nikotin: Suchtgefahr?

Eine der wichtigsten Fragen, die sich bei der elektrischen Zigarette mit Nikotin stellt, ist diejenige nach der Suchtgefahr.

Es ist bekannt, dass eine erhöhte Gefahr besteht, abhängig zu werden, wenn Nikotin geraucht wird. Als «shoot», wird der schnelle Transport von Nikotin ins Gehirn bezeichnet. Das geschieht in weniger als 10 Sekunden und ist bei Zigaretten der Fall. Bei E-Zigaretten wird vermutet, dass sie eine stärkere Abhängigkeit erzeugen, als Nikotinersatzprodukte. Es ist allerdings noch nicht bekannt, ob das Nikotin der E-Zigarette das Gehirn ebenso schnell erreicht, wie dasjenige einer herkömmlichen Zigarette. Studien haben nachgewiesen, dass der Weg via Blut bei einer E-Zigarette weniger bedeutend ist, als bei einer herkömmlichen Zigarette, selbst bei gleichem Nikotingehalt. (1,2,3). Eine kürzlich durchgeführte Studie ergab, dass elektronische Zigaretten, selbst die der neuen Generation, viel niedrigere Dosen Nikotin ins Blut abgeben, als herkömmliche Zigaretten: Man müsste 35 Minuten Dampfrauchen, um im Blut eine ähnlich hohe Konzentration von Nikotin zu erreichen, wie beim Rauchen einer einzigen Zigarette. (4)

Allerdings haben andere Studien (5,6) bei regelmässigen Benutzern von E-Zigaretten eine Erhöhung des Nikotinspiegels im Blut festgestellt, knapp fünf Minuten nach dem ersten Zug. Dawkins et al berichtet über eine Erhöhung des Nikotinspiegels im Blut von 0,74 ng/ml bis 6,77 ng/ml, nach zehn Minuten, nach zehn Zügen an einer elektrischen Zigarette. (7) Die Untersuchung von Vansickel, von 2013, bei aktuellen E-Zigaretten, fand nach fünf Minuten einen Nikotinspiegel von 11 ng/ml im Blut, was sich dem Wert einer herkömmlichen Zigarette annähert. (8) 2013 wies Floris bei einer weiteren Studie, durchgeführt an 15 Rauchern (eine Zigarette/Tag, dann eine E-Zigarette/Tag, abwechslungsweise) zudem einen gleichwertigen Gehalt an Cotinin Serum (Nikotin-Metabolit) nach. (9) Zum Teil lassen sich diese Ergebnisse dadurch erklären, dass mehrere Faktoren Auswirkungen auf die Nikotindosis haben, die eine E-Zigarette abgibt: Der anfängliche Nikotingehalt, die Wirksamkeit des Verdampfungsprozesses, die die Nikotinmenge bestimmt, und die Art und Weise, wie man inhaliert (10). Eine aktuelle Studie zeigt auch, dass erfahrene Benutzer von elektrischen Zigaretten durchaus in der Lage sind, so viel Nikotin aus diesen Produkten aufzunehmen, wie Zigarettenraucher. (11)

Wenn weitere Studien bestätigen, dass das Nikotin in der E-Zigarette durch den shoot abgegeben wird (schneller Transport ins Hirn), ist zu befürchten, dass die starke Zunahme der Verwendung von elektrischen Zigaretten die Nikotinsucht erhöht, insbesondere bei jungen Menschen. Diese werden ebenfalls angelockt durch das Angebot der verschiedenen Geschmacksrichtungen bei E-Zigaretten. Die Organisationen, die gegen den Tabakkonsum kämpfen, befürchten ebenfalls, dass die elektrische Zigarette mit Nikotin zum Einstiegsprodukt in die Nikotinsucht bei Jugendlichen werden könnte.

Elektrische Zigaretten mit Nikotin: Gesundheitsrisiken?

Heutzutage kann man nicht behaupten, dass die elektrische Zigarette kein Gesundheitsrisiko darstellt. Über das Nikotin in Produkten aus Tabak ohne Rauch ist bekannt, dass es endotheliale Dysfunktionen (in Blutgefäßen) und systemische Entzündungen erzeugt. (12) Fälle von Thrombogenese und andere Stoffwechselwirkungen wurden ebenfalls nachgewiesen. (13)

Man stellt sich heute auch die Frage, ob passives Dampfrauchen Risiken birgt. Hält man sich im selben Raum wie ein Dampfraucher auf, ist man chemischen Produkten in Gasform ausgesetzt (Nikotin und andere Gase). Eine neuere Studie von Flouris hat gezeigt, dass der Gehalt von Cotinin (Metabolit von Nikotin) im Blut derselbe ist, sei man nun Zigaretten oder elektrischen Zigaretten ausgesetzt. (14) Noch nicht bekannt ist, was die gesundheitlichen Folgen sind. Weitere Untersuchungen sind notwendig, um die Auswirkungen des passiven Kontaktes mit Nikotin auf die Gesundheit abzuschätzen, vor allem bei Risikogruppen (Kinder, Schwangere, Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen). Überdies berichtet eine Studie, dass Nichtraucher, die Nikotin einatmen (0-64mg / ml), eine dosisabhängige Zunahme von Husten und Atemwegsbeschwerden aufweisen. (15)

E-Flüssigkeit, die Nikotin enthält, kann eine Nikotinvergiftung auslösen. Eine Nachfüllpatrone von 5ml kann 20 mg / ml Nikotin enthalten. Es ist bekannt, dass die tödliche Dosis Nikotin bei 10 mg liegt für Kinder und bei 30 bis 60 mg für Erwachsene. Ein versehentlicher Hautkontakt oder die versehentliche Einnahme durch Kinder oder Haustiere kann ernste Folgen haben, eine Menge von 10 mg Nikotin tödlich sein für ein Kind. (16)

Wissenschaftliche Referenzen:

(1)Bullen C, McRobbie H, Thornley S, Glover M, Laugesen M. Effect of an elec- tronic nicotine delivery device (e cigarette) on desire to smoke and withdrawal, user preferences and nicotine delivery: randomised cross-over trial. Tob Control (2010) 19:98–103. doi:10.1136/tc.2009.031567
(2)Eissenberg T. Electronic nicotine delivery devices: ineffective nicotine delivery and craving suppression after acute administration. Tob Control (2010)
19:87–8. doi:10.1136/tc.2009.033498
(3) Vansickel AR, Cobb CO, Weaver MF, Eissenberg TE. A clinical laboratory model for evaluating the acute effects of electronic “cigarettes”: nicotine delivery pro- file and cardiovascular and subjective effects. Cancer Epidemiol Biomarkers Prev (2010) 
(4) Konstantinos E. Farsalinos, Alketa Spyrou, Kalliroi Tsimopoulou, Christos Stefopoulos, Giorgio Romagna& Vassilis Voudris, Nicotine absorption from electronic cigarette use: comparison between first and new-generation devices, Nature: Scientific Reports, Février 2014
(5)Vansickel AR, Eissenberg T. Electronic cigarettes: effective nicotine delivery after acute administration. Nicotine Tob Res (2013)
(6) Vansickel AR, Weaver MF, Eissenberg T. Clinical laboratory assessment of the abuse liability of an electronic cigarette. Addiction (2012) 107:1493–500.
(7)Dawkins L, Corcoran O. Acute electronic cigarette use: nicotine delivery and subjective effects in regular users. Psychopharmacology (Berl) (2013).
(8)Vansickel AR, Eissenberg T. Electronic cigarettes: effective nicotine delivery after acute administration. Nicotine Tob Res (2013) 
(9) Flouris AD, Chorti MS, Poulianiti KP, Jamurtas AZ, Kostikas K, Tzatzarakis MN, Wallace Hayes A, Tsatsaki AM, Koutedakis Y Acute impact of active and passive electronic cigarette smoking on serum cotinine and lung function. Inhal Toxicol. 2013 Feb;25(2):91-101
(10) Goniewicz ML, Kuma T, Gawron M, Knysak J, Kosmider L. Nicotine levels in electronic cigarettes. Nicotine Tob Res (2013) 
(11) Etter JF, Levels of saliva cotinine in electronic cigarette users, Addiction, 21 février 2014
(12)Piano MR, Benowitz NL, Fitzgerald GA, Corbridge S, Heath J, Hahn E, et al. Impact of smokeless tobacco products on cardiovascular disease: implications for policy, prevention, and treatment: a policy statement from the Amer- ican Heart Association. Circulation (2010)
(13)Piano MR, Benowitz NL, Fitzgerald GA, Corbridge S, Heath J, Hahn E, et al. Impact of smokeless tobacco products on cardiovascular disease: implications for policy, prevention, and treatment: a policy statement from the Amer- ican Heart Association. Circulation (2010) 122:1520–44. doi:10.1161/CIR. 0b013e3181f432c3
(14)Flouris AD, Chorti MS, Poulianiti KP, Jamurtas AZ, Kostikas K, Tzatzarakis MN, Wallace Hayes A, Tsatsaki AM, Koutedakis Y Acute impact of active and passive electronic cigarette smoking on serum cotinine and lung function. Inhal Toxicol. 2013 Feb;25(2):91-101
(15). Hansson L, Choudry NB, Karlsson JA, Fuller RW. Inhaled nicotine in humans: effect on the respiratory and cardiovascular systems. J Appl Physiol (1994)76:2420–7.
(16) Cameron JM, Howell DN, White JR, Andrenyak DM, Layton ME, Roll JM. Variable and potentially fatal amounts of nicotine in e-cigarette nicotine solutions. Tob Control (2013).

Andere wissenschaftliche Referenzen:

  • Etter JF, Levels of saliva cotinine in electronic cigarette users, Addiction, 21 février 2014
  • Konstantinos E. Farsalinos,     Alketa Spyrou, Kalliroi Tsimopoulou, Christo Stefopoulos, Giorgio Romagna & Vassilis Voudris Nicotine absorption from electronic cigarette use: comparison between first and new-generation devices, Nature: Scientific Reports, Février 2014
  • Farsalinos K, Polosa R, Safety evaluation and risk assessment of electronic cigarettes as tobacco cigarettes substitutes: A systematic review, Therapeutic Advances in Drug Safety, Février 2014
  • Etter JF, Bullen C, Flouris AD, et al. Electronic nicotine delivery systems: a research agenda. Tob Control 2011;20:243–8.
  • Nuan Ping Cheah, Norman Wee Lin Chong, Jing Tan, Faridatul Akmam Morsed, Shen Kuan Yee, Electronic nicotine delivery systems: regulatory and safety challenges: Singapore perspective, Tob Control doi:10.1136/tobaccocontrol-2012-050483
  • Konstantin Farsalinos, Regular and Electronic Cigarettes: Effects on Myocardial Function, P T. Oct 2012; 37(10): 593–594.
  • Dominic L. Palazzolo, Electronic Cigarettes and Vaping: A New Challenge in Clinical Medicine and Public Health. A Literature Review, Front Public Health. 2013; 1: 56.

Auteur : Anne-Sophie Glover-Bondeau / avril 2014

Übersetzung : Claudia Fisher (November 2015)

Weiter gehen